Schloss- und Wallfahrtskirche HohenstadtWallfahrtskirche Hohenstadt


Anfahrt/Parkempfehlung:
Schloss- und Wallfahrtskirche Hohenstadt, Amtsgasse 6, 73453 Abtsgmünd-Hohenstadt
Parkempfehlung: Besucherparkplatz Wallfahrtskirche/Schloss

Hoch über dem Kochertal erheben sich Schloss und Schlosskirche von Hohenstadt, das heute zur Gemeinde Abtsgmünd gehört. Die Kirche „Maria Opferung“ wurde im Auftrag des Ortsherrn Wilhelm Adelmann von Adelmannsfelden wohl durch die Brüder Michael und Christian Thumb erbaut, die zuvor schon für den Ellwanger Fürstpropst und Bruder des Herrn von Hohenstadt, Christoph Adelmann von Adelmannsfelden, die Wallfahrtskirche bei Ellwangen errichtet hatten. Ihr Plan einer tonnengewölbten Wandpfeilerkirche mit Kapellen-Nischen entspricht dem „Vorarlberger Bauschema“, allerdings ohne die sonst typischen seitlichen Emporen. Der quadratische Chor wird von einer - auch von außen sichtbaren - Apsis abgeschlossen. Decken und Gurtbögen sind reich mit Stuck verziert, das Meisterzeichen des Hans Paulus an der Kanzel weist darauf hin, dass auch die Stukkateure aus Ellwangen herbeigeholt wurden. Ebenso wurde Christoph Thomas Scheffler, der Meister des 1732 entstandenen Hochaltarbildes, in Ellwangen tätig.

Besondere Verehrung genießt in Hohenstadt der irische Missionar Patrizius, von dem die Kirche eine Figur aus dem 14. Jahrhundert beherbergt, die im Jahre 1652 von Neubronn nach Hohenstadt gebracht wurde. Über dem Westeingang wird der irische Heilige ein weiteres Mal dargestellt.

Besucher sollten einen Gang durch den Schlossgarten (Heckengarten) nicht versäumen. Es ist die schönste barocke Gartenanlage im Umkreis, 1756 im Auftrag von Reichsgraf Joseph Anselm Adelmann von Adelmannsfelden angelegt worden.

ZUM BILD